Wie gehe ich am besten mit den Interessenten um?

Manchmal geht es schneller als man denkt und schon hat man etliche Anfragen von Kaufinteressenten. Jetzt gilt es gut zu selektieren und richtig zu agieren.

Tipps für den Verkaufsprozess

Eine sehr gute Erreichbarkeit ist elementar wichtig. Rückrufe natürlich genauso. Die Vorhaltung von Informationen und Unterlagen sind der nächste wichtige Punkt. Flexibilität beim Besichtigungstermin und entsprechende Zeitfenster als Würdigung des Interesses sollten auch selbstverständlich sein.

Sorgen Sie für eine vernünftige Atmosphäre. Keine Termine im Dunkeln!!

Gut gelüftete Objekte und Rollladen die die nicht erst beim Termin hochgezogen werden oder Türen die nicht erst im Termin aufgeschlossen werden (oder sogar Schlüsselsuche) sorgen für einen vernünftigen Ablauf des Besichtigungstermins.

Das gewisse Maß an Offenheit und Klarheit macht einen guten Verkäufer aus.

Wie verhindere ich spätere Regressforderungen?

Auch nicht genehmigte Anbauten müssen als solche angegeben werden. Die Feststellung das etwa eine Dachgaube nicht genehmigt ist stoppt oft den Verkauf. Der Käufer vermutet weitere Probleme. 

Sich um Vorfeld über solche Dinge zu erkundigen und Antworten zu kennen hilft sehr.

Gezielte Fragen zum Interessenten und dessen finanzielle Situation sind schwierig. Meist ist es besser darauf hinzuweisen das man dem Bankpartner gerne zur Verfügung steht.

 

Unser Tipp:
Keine vorschnellen Reservierungen!! Sie verärgern unter Umständen den besseren Käufer.

Weitere Fragen beim Verkauf einer Immobilie:


Viele Verkäufer haben Probleme mit der richtigen Kaufpreiseinschätzung und dem Verkäufer gegenüber den Preis zu erläutern.

Probleme  und Verzögerungen bei der Abwicklung sorgen eventuell dafür das ein Käufer abspringt.